Lastminute Kreuzfahrten

Kreuzfahrten

Russlands Krieg in der Ukraine: Ist das Reisen und Fliegen noch sicher?

Russlands Krieg in der Ukraine: Ist das Reisen und Fliegen noch sicher?


Krieg mitten in Europa: Russische Truppen sind in die Ukraine einmarschiert, aus Kiew werden Explosionen gemeldet. Welche Auswirkungen hat die Lage auf die Luftfahrt und Reisebranche? Was Reisende jetzt wissen müssen. 

Überblick

Vor Reisen in die Ukraine warnt das Auswärtige Amt, abgesehen davon, dass sie ohnehin nahezu unmöglich sind: Die Flughäfen des Landes sind geschlossen, ebenso der gesamte ukrainische Luftraum. Doch wie sicher sind Flüge durch den russischen Luftraum? Kann man derzeit unbesorgt in die Nachbarländer der Ukraine reisen? Und wie sieht es mit Russland aus?

Ist Fliegen derzeit sicher?

Die deutsche Pilotenvereinigung Cockpit empfiehlt, genau wie die Europäische Luftsicherheitsbehörde (EASA), allen Airlines, beim Fliegen im russischen Luftraum, mindestens einen Abstand von 185 Kilometern (100 nautische Meilen) zur ukrainischen Grenze einzuhalten. Ob die Airlines dies befolgen ist ihnen allerdings selbst überlassen: Die Lufthansa verfügt nach eigenen Angaben über „eine eigenständige Lagebeurteilung, die sich aus unterschiedlichsten Quellen speist“, so Lufthansa-Sprecher Michael Lamberty. „Hätten wir Zweifel an der Flugsicherheit, strichen wir unverzüglich den entsprechenden Flug“. British Airways indes vermeidet den russischen Luftraum nach eigenen Angaben komplett. 

Fernreisen sind bisher nicht betroffen 

Insgesamt hat die Sperrung des ukrainischen Luftraums wenig Auswirkungen auf den internationalen Flugverkehr. Nach Angaben von Tui sind weder Ferienflüge nach Südostasien noch andere interkontinentale Verbindungen betroffen. Sollte es zu einer Sperrung des russischen Luftraums kommen, könnten Airlines hingegen gezwungen sein, von Europa in Richtung Westen statt Osten nach Asien zu fliegen. Diese Flugeinschränkungen könnten sich Reiseexperten zufolge auf die Ticketpreise auswirken, Fliegen könnte teurer werden. 

Sind die Nachbarländer der Ukraine sicher?

Der Hamburger Osteuropa-Spezialist „Go East Reisen“ und Ukraine-Veranstalter „Dreizackreisen“ aus Berlin geben einstimmig Entwarnung: Die Nachbarländer der Ukraine, die zur Nato gehören, seien für Reisende sicher, hier könne sich die Lage nicht zum Negativen verändern. Anders sehe es jedoch in Nicht-Nato-Ländern wie etwa Moldawien aus.

In den Nachbarländern, speziell in Polen, wo 200.000 Ukrainer leben und arbeiten, wird mit einem Ansturm von Flüchtenden aus der Ukraine gerechnet. An den Grenzen herrschen bereits lange Staus, wie auch auf Google Maps zu erkennen ist. Jochen Szech, Geschäftsführer von „Go East Reisen“ zufolge werde davon im Land aber relativ wenig zu spüren sein: „Die Nachbarländer der Ukraine haben sich mit mehreren Auffanglagern an den Grenzen auf die Situation vorbereitet, da sie den Krieg haben kommen sehen.“

Kann man jetzt nach Russland reisen?

Unter Sicherheitsaspekten sei eine Reise nach Russland derzeit unbedenklich, so die Osteuropa-Reiseveranstalter. Einzig einige Flughäfen im Südosten des Landes seien geschlossen, doch dort reise ohnehin niemand hin. Städteziele wie St. Petersburg oder Moskau werden, auch von Lufthansa, weiterhin angeflogen.

Der Veranstalter Hauser Exkursionen hat alle Reisen nach Russland „aus ethischen und moralischen Gründen eingestellt“, wie Geschäftsführer Manfred Häupl der Presse sagte. Jochen Szech von „Go East Reisen“ ist anderer Meinung: Mit einem Reise-Boykott bestrafe man die Falschen: „Alle Russen, die ich kenne, sind gegen den Krieg.“ 

Published at Fri, 25 Feb 2022 15:15:58 +0100